Runder Tisch mit Politik – Zeichen stehen auf Neubau

Pressemitteilung zum Download: hier

Runder Tisch mit Politik im Raubkatzenasyl

Die Zeichen stehen auf Neubau

Ansbach – Diskussion über Zukunft des Raubkatzenasyls – Runder Tisch mit Politikern, Presse und Vereinsvorstand

Am 25. Januar 2019 fand das seit Langem geplante Event mit Vertretern aus Politik, Presse, sowie einem Architekten/Energieberater und dem Vereinsvorstandes in Form einer Diskussionsrunde im Tigercafé des Raubtierasyls statt. 

Zunächst fand ein gemeinsamer, geführter Rundgang durch das Asyl statt. Hierbei wurde auf jedes einzelne Tierschicksal Bezug genommen. Es wurde darauf hingewiesen, dass sich jedes Jahr viele Besucher am Tag der offenen Tür oder auch bei privaten Führungen einfinden. Sie informieren sich über den Verein sowie das Schicksal der dortigen Tiere. Hierzu zählen auch Führungen von Gruppen von Menschen mit Handicap und für die Kleinen sogar dortige Kindergeburtstage.

Nach Abschluss des Rundganges zeigte der 2. Vorsitzende, Herr Jörg Endres, drei Möglichkeiten auf, wie der Verein sich in Zukunft aufstellen könnte:

  • Auflösung des Vereins: Es könnten keine weiteren Tiere mehr aufgenommen werden. Die Stadt Ansbach und der Freistaat Bayern würden eine etablierte Attraktion verlieren, außerdem wären sie dann in der Pflicht sich um beschlagnahmte Tiere zu kümmern.
  • Kauf des jetzigen Grundstücks mit Gebäuden: Es müssten noch angrenzende Grundstücke zur Erweiterung hinzu gekauft werden, damit eine artgerechte Haltung zukünftig gewährleistet werden kann. Außerdem wurden hierzu bauliche Mängel und die damit verbundenen Renovierungskosten in Höhe von mindestens 800.000€ aufgezeigt.
  • Umzug auf ein neues Grundstück: Hier könnte von vornherein Gebäude und Gehege auf die Bedürfnisse der Tiere als auch für die Besucher und das Pflegepersonal zugeschnitten werden. Die Tiere könnten somit artgerecht untergebracht und für weitere Tiere in der Zukunft Platz geschaffen werden. Des Weiteren könnten Parkplätze für die Besucher, Räume für Seminare, Aufenthaltsräume für das Pflegepersonal eingerichtet werden.

Bezüglich des jetzigen Grundstückes mit Gebäude bestätigte der anwesende Architekt das bereits zuvor eingeholte Gutachten des TÜV Süd. Die Tierunterkünfte sind heruntergekommen und nur schwer im jetzigen Zustand sauber zu halten. Das Verwaltungsgebäude (Einfamilienhaus) ist verbaut und ebenfalls stark renovierungsbedürftig. Der geschätzte Gesamtwert des Geländes mit Wohngebäude wurde auf ca. 300.000€ geschätzt. Die Vorstellungen des Verkäufers weichen jedoch deutlich von der Schätzung ab, so dass ein gemeinsames Einvernehmen unwahrscheinlich ist. Das Gebäude ist kostengünstiger abzureißen und neu zu errichten als eine vollständige Renovierung durchzuführen. Bisher hat der Verein über 200.000€ an Spenden für den Kauf gesammelt.

Ein Neubau, an einem anderen Standort, würde den Verein zwischen 6-8 Millionen Euro kosten. Dies ist ohne Unterstützung der Stadt Ansbach sowie des Landtages nicht möglich. Starten könnte der Verein mit einer Investitionssumme ab 3 Millionen. Denkbar wäre auch im nächsten Schritt ein Restaurant, Seminar- und Konferenzräumen oder sogar eine Pension zu integrieren um stabile Einnahmequellen zu haben. Dies ist allerdings noch Zukunftsmusik. Das Raubkatzenasyl ist eine begehrte Attraktion in Bayern und sollte es auch bleiben.  

Am Ende der Präsentation waren sich alle einig. Das Raubkatzenasyl muss erhalten bleiben und ein Konzept für einen Umzug inklusive Neubau ist unumgänglich. Hierzu soll der Verein ein Konzept erstellen, welches die Politiker in die Haushaltsberatungen mitnehmen können.

Die Vorplanungen sind gestartet und es wird gezielt nach Sponsoren sowie einem geeigneten Grundstück Ausschau gehalten. „Lieber planen wir ordentlich und überbrücken noch ein paar Jahre“, erklärte Hannes Hüttinger, 1. Vorstand des Vereins.

Mehr Informationen zum Verein auf seiner Facebookseite und auf der Homepage: 

www.raubkatzenasyl.de 

Kontakt:
Raubtier- und Exotenasyl e.V. Ansbach/Wallersdorf

Leinmühlstraße 2
91522 Ansbach 

presseteam@raubkatzenasyl.org

vorstand@raubkatzenasyl.de

###

Schneeaffe „Tayo“ hat einen neuen Paten !

Unser Schneeaffe „Tayo“ hat einen neuen Paten ! Bettina vom Verlag der Schatten hat sich in unseren Japan Makaken verliebt und eine Patenschaft übernommen. Ihr „Schattenäffchen“, wie sie ihn liebevoll nennt, wohnt zusammen mit Schneeaffen Dame „Nala“ bei uns im Raubtierasyl. Japan Makaken sind auf drei der vier japanischen Hauptinseln – Honshū, Shikoku und Kyūshū – beheimatet und sind oft bekannt als die niedlichen Äffchen, die in den Dokumentations-filmen mit Schnee bedecktem Kopft in den heissen Quellen sitzen. Bei uns im Raubtierasyl gibt es zwar keine heissen Quellen, aber die beiden haben eine Badewanne in Ihrem Gehege stehen, in der sie zum Beispiel gerne ihr Obst waschen. Wer auch eine Patenschaft für eines unserer Tiere übernehmen möchte, findet weitere Informationen auf unserer Homepage oder kann sich beim Tag der offenen Türe gerne direkt vor Ort informieren und sich in einen unserer Bewohner verlieben.

Tag der offenen Tür am 06.01.2019

Trotz der eisigen Kälte kamen viele Besucher am Sonntag zu uns ins Raubtier- und Exotenasyl nach Ansbach. Nach der Weihnachtszeit bringen uns einige Besucher ihre alten Weihnachtsbäume mit und dürften sie selbst in eines der Tiergehege legen. Weihnachtsbäume sind für unsere Bewohner sehr wichtig, denn sie haben vielerlei Funktionen:
Zum einen dienen Sie natürlich der Tierbeschäftigung, denn die Bäume riechen neu und interessant. Zum anderen sind sie wunderbare Spielzeuge auf die man springen und hineinbeissen kann, bis sie nicht mehr zappeln. Auch dienen Sie als Kamm, denn wenn die Tiere hindurch laufen bleiben loose Fellhaare an den Zweigen hängen, die dann beim Putzen nicht mehr verschluckt werden müssen. Als Bett eignen sich Weihnachtbäume ebenso wunderbar, wie zum Markieren oder als Versteckmöglichkeit für unsere scheueren Tiere.

Pressemitteilung: Neue Tierpfleger im REA

Tolle Neuigkeiten! Wir haben neue Tierpfleger seit 1.10. und sie haben sich schon gut bei uns eingelebt. Mehr Infos in der Pressemitteilung:

20181124_Neue_Tierpfleger

Neue Tierpflegerin und BufDi im Raubtier- und Exotenasyl e.V.

Ansbach – Seit dem 01.10.2018 gibt es eine neue hauptamtliche Zootierpflegerin sowie einen neuen Bundesfreiwilligen im Raubtier- und Exotenasyl e.V. in Wallersdorf bei Ansbach.

Das Raubtier- und Exotenasyl e.V. konnte die Zootierpflegerin Astrid Haase für sich gewinnen. Bereits vor Ihrer Ausbildung sammelte Frau Haase erste Erfahrungen durch verschiedene Praktika in den Zoos Leipzig, Erfurt und Halle. Ihre Ausbildung zur Zootierpflegerin absolvierte sie im März 2013 im Tiergarten Nürnberg und wurde dort anschließend in den Bereich des Raubtierhauses speziell für die Großkatzen eingesetzt. Beste Voraussetzungen also für die Versorgung der im Raubtierasyl lebenden Tiere.

Im Gegensatz zu Zoos oder zu Tiergärten beruht die Arbeit im Raubtier- und Exotenasyl größtenteils auf der Versorgung und Pflege der Tiere. Täglichen Besucherverkehr gibt es nicht. Lediglich einen monatlichen Tag der offenen Tür und telefonisch angemeldete Gruppen. Die finanziellen Mittel und die räumlichen Verhältnisse sind beschränkter als im Tiergarten, da sich der Verein ausschließlich durch Spendengelder finanziert. Dies macht die Arbeit nicht immer einfacher wenn es z.B. um eine Verschönerung der Gehege oder der Anlage geht, aber auch das ist etwas was Frau Haase gefällt. „Hier steht das Wohl der Tiere im Vordergrund“ äußerte die 28-jährige. Ein gutes Arbeitsklima und die Kommunikation zu den anderen ehrenamtlichen Tierpflegern sowie zum Vorstand ermöglichen ihr eine schnelle Umsetzung neuer Ideen. Die Meinung des Tierpfleger steht hier an erster Stelle wenn es um das Wohlbefinden der Tiere geht. Das alles macht auch einen guten Tierschutz aus.

Im Zuge des Bundesfreiwilligendienstes absolviert der 25-jährige Manuel Cremerius zugleich seinen Dienst im Raubtier- und Exotenasyl e.V. für ein Jahr. Herr Cremerius studierte Biologie mit Fachrichtung Zootierpflege, Tierphysiologie und Verhaltensbiologie an der Uni Erlangen. Für seinen Traumberuf zum Zootierpfleger nutzt er dieses Jahr um praktische Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln. Er ist fasziniert davon den Tieren so nah zu kommen und dabei ihren eigenen Charakter kennen zu lernen. Viel Begeisterung bring ihm auch die Interaktion und die Tierbeschäftigung was auch den Tieren eine angenehme Abwechslung bietet.

Bereits seit September 2017 ist Luise Zietlow, ebenfalls als Bundesfreiwillige, im Raubtierasyl angestellt. Sie konnte ihr Jahr um weitere sechs Monate verlängern und bleibt dem Verein somit bis Ende Februar 2019 erhalten. Das Raubtierasyl sucht für die ab März freiwerdende Stelle noch Bewerber.

Das Raubtier- und Exotenasyl freut sich über den frischen Wind in der Tierpflege und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit.

Nächste Möglichkeit den Verein zu besuchen: Tag der offenen Tür am 02.12.2018.

Kontakt:

presseteam@raubkatzenasyl.org

vorstand@raubkatzenasyl.de

###

Tag der offenen Tür am 04.11.2018

Heute war Tag der offenen Tür und es waren wieder viele Besucher bei uns trotz des kalten Wetters. Rund 600 Besucher erfreuten sich an den Tieren, den Führungen und der Verköstigung. Unsere Tiere waren dabei völlig entspannt – hier Kiara beim Dösen.

Kommen Sie doch auch einmal bei uns vorbei.

Halloween Party im Raubtierasyl

Eine schöne Party um Geld für unsere Tiere zu sammeln… nicht nur die Gäste hatten viel Spass bei der Gruselführung, den Schauermärchen vom Verlag der Schatten oder bei unserem leckeren hausgemachten Horror Buffett… auch die Tiere fanden die vielen bunten Gespenster, Hexen und Monster sehr aufregend und kamen beim Anblick der Fackeln neugierig ans Gehege.

Veröffentlicht unter Neues

Große Tombola – Tag der offenen Tür am 07.10.2018

Pressemitteilung zum Download

Am 07.10. – in knapp zehn Tagen – ist wieder Tag der offenen Tür und wir haben dieses mal tolle Preise zu gewinnen: Zwei Gutscheine für je einen 60-minütigen Rundflug über Franken von Patrick Petzina(Geschäftsführer vom Automatenservice Petzina GmbH und Petzina Systemgastronomie GmbH), zwei Gutscheine der Hundeschule Dog in Balance (www.dog-in-balance.de) und von Katzenlandschaft.de drei Kratzgegenstände für Katzen. Außerdem gibt es zwei Plätze für unsere begehrten Fototage (zwei Stunden fotografieren im Raubkatzenasyl unter Anleitung) zu gewinnen. Bei der Tombola gibt es natürlich auch ganz viele kleinere Sachpreise. Lose gibt es gegen eine Spende am Tag der offenen Tür. Außerdem informiert Simone Häfelein über ihre Arbeit als Hundetrainerin und Hundepsychologin bei Dog in Balance.

Wie gewohnt gibt es stündliche Führungen über das Gelände, bei denen man viel wissenswertes über die Bewohner, die Vereinsarbeit, aber auch Umgang mit heimischen Wildtieren erfährt. Das Gelände kann aber auch auf eigene Faust erkundet werden, da vor jedem Gehege ein ehrenamtlicher Helfer steht, der gerne die Fragen der Besucher beantwortet.

Zur Verköstigung gibt es diesmal selbst gebackene Kuchen und zum Auftakt der kälter werdenden Jahreszeit Würstchen vom Grill.
Der Eintritt ist kostenlos, eine Spende für die Tiere aber erwünscht.

Eckdaten:
07.10.18 13:00-17:00, stündliche Führungen, Tombola mit tollen Preisen, Hundeschule Dog in Balance informiert, freier Eintritt

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!

Halloween-Party im Raubkatzenasyl

Am 31.10.2018 wollen wir mit Euch eine Halloween-Party bei uns im Raubkatzenasyl feiern ! Das Gelände wird gruselig schön geschmückt und unsere Bewohner dürfen an dem Abend im Aussengehege bleiben, um zusammen mit unseren Hausgeistern die Besucher zu erschrecken. Die Veranstaltung ist für große und kleine Gäste ab 6 Jahren. Verkleidung ist Pflicht ! Für leckere Verpflegung wird vor Ort gesorgt und unsere Hausgespenster und Poltergeister informieren über unsere Tiere und den Verein.

vorläufiger ZEITPLAN:
18:00 Uhr – Einlass
19:00 Uhr – Grusel-Führung im Raubkatzenasyl
20:00 Uhr – Grusel-Lesung vom Verlag der Schatten

Verpflegung: nicht im Ticketpreis inbegriffen
– Gruselbuffett / Grillen
– Bowle / kalte und warme Getränke

Die Tickets sind begrenzt und können gegen eine Spende (Vorauskasse) bei uns erworben werden:
Erwachsene: 10,-€
Kinder von 6 bis 16 Jahre: 5,-€
Kinder unter 6 Jahren sind aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt.

Mindestteilnehmerzahl: 20
Maximale Teilnehmerzahl: 60
———————————————————

>>> ANMELDUNGEN bitte ausschließlich per e-mail an Sabine Liebsch unter: info@design-by-jean.com
(Bitte mit Angabe der Namen und bei Kindern des Alters)

>>> Tickets gibt es nur nach Überweisung der Spendengebühr und Rückbestätigung per e-mail. Nach vollständiger Anmeldung, kommen die Namen auf unsere Gästeliste.

>>> Anmeldungen über Facebook oder Telefon können nicht berücksichtigt werden.

———————————————————

Bei Fragen können Sie sich jederzeit gern an uns wenden, Sabine Liebsch ist unter der Telefonnummer 0174-3303902 bzw. per e-mail unter info@design-by-jean.com für Sie erreichbar.

Sollte das Event – aus welchen Gründen auch immer – von unserer Seite her nicht stattfinden (z.B. nicht erreichen der Mindestteilnehmerzahl) so überweisen wir Ihnen selbstverständlich den kompletten Ticket-Spendenbetrag zurück.
Bei einer Absage von Ihrer Seite – aus welchen Gründen auch immer – könne Sie gerne eine andere Person als Ersatz für sich zum Event schicken (bitte den Namen auf der Gästeliste abändern lassen). Gelingt dies nicht, ist eine Rückerstattung vom Betrag leider nicht möglich, der Betrag wird dann als Spende für die Tiere genutzt.

 

Fazit zum Summer Breeze

Wir haben euch das Fazit zum Summer Breeze vorenthalten. Damit das nicht bleibt folgt hier unser kleiner Bericht:

Summer Breeze 2018 – was eine Erfahrung für das Raubkatzenasyl. Noch nie waren wir auf einer Veranstaltung mit so vielen Menschen (45.000) ! Für uns eine einmalige Erfahrung, die teilweise einfach nicht in Worte zu fassen ist.
Die Fakten am Rande: Wir hatten sehr viele gute und wirklich interessierte Gespräche, die deutlich den Anteil der Gespräche mit Betrunkenen übertrafen. Gepöbelt wurde so gut wie gar nicht.
Wir wären nächstes Jahr wieder super gerne dabei und haben dafür auch schon ganz viele Verbesserungsideen im Gepäck:
– Aufgebaut ist schneller als gedacht
– Besseres Zelt mitnehmen
– Besser auf Kundschaft einstellen = Hoodie-Tiger mit schwarzem T-Shirt verkaufen (Die Tiger seht ihr auf den Bildern)
– …

Fazit: Wir hatten alle sehr viel Spaß mit wunderbaren Leuten und hoffen nächstes Jahr wieder dabei zu sein und noch mehr Menschen an unseren Stand locken zu können.

Weitere Fotos auf Facebook.

1. Fränkischen Tierschutztag in Nürnberg

Heute waren wir auf dem 1. Fränkischen Tierschutztag in Nürnberg zusammen mit 7 weiteren Tierschutzorganisationen. Der Platz vor der Lorenzkirche war gut gewählt, da viele Leute vorbei gekommen sind und daraus sind viele interessante Gespräche entstanden. Die Fotos zeigen ein paar Impressionen

Außerdem anwesend waren:
Pro Vieh
Türkische Fellnasen in Not e.V.
AnimalsUnited
Gemeinsam Stark für Tiere e.V
MUT
ARCA Rumänien
Schüler für Tiere e.V.
Timmy Stiftung