Finja und Leo

Finja_newFinja
Geschlecht: Weiblich
Art: Polarfuchs (Alopex lagopus)
andere Namen: Eisfuchs, Silberfuchs
Geboren am: 13.05.2010
Bei uns seit: 25.06.2010

LeoLeo
Geschlecht: Männlich
Art: Rotfuchs
(Vulpes vulpes)

andere Namen: keine
Geboren am: 20.02.2010
Bei uns seit: 14.10.2010

 

Obwohl sie verschiedenen Unterarten angehören, verstehen unsere Füchse Leo und Finja sich prächtig. Beide kamen schon als Jungtiere zu uns und sind etwa gleich alt. Nachdem sie sich in kurzer Zeit aneinander gewöhnt hatten, kamen beide in ein gemeinsames Gehege und leben seitdem friedlich zusammen.

finja004Die Polarfüchsin Finja wurde von einem illegalen Welpenhändler auf einem Parkplatz verkauft. Mit 15 anderen Fuchswelpen lag sie als kleines, pechschwarzes Knäuel im Kofferraum eines Autos. Eine Tierschützerin nahm sie mit nach Hause und gab sie an unseren Verein, da sie hier artgerechter gehalten werden kann.
Als sie bei uns ankam, war sie kaum größer als eine Hand und wog 525 Gramm – nur so viel wie eine halbe Milchtüte. Olaf Neuendorf kümmerte sich um ihre Aufzucht. Bei ihm bekam sie geeignetes Futter, erst als Brei, und wenige Wochen später schon mit festen Fleischbrocken. Finja entwickelte sich prächtig und wuchs erstaunlich schnell. Da sie von Hand aufgezogen wurde, ist sie sehr freundlich zu Menschen und stöbert gerne in den Taschen der Pfleger nach einer Leckerei.

tiere_bild_lea02Im Gegensatz zu Finja ist Leo sehr vorsichtig. Er versteckt sich gerne und beobachtet die Menschen um sich herum gerne, ohne selbst gesehen zu werden.
Leo kam vom Tierheim Neustadt/Aisch zu uns, wo er als Findelkind abgegeben worden war. Seine Mutter war vermutlich überfahren worden und er war zu klein, um selbstständig zu überleben. Leo kam als „Lea“ zu uns. Da er keine Menschen an sich heranlässt, fiel erst später auf, dass es sich um einen Fuchsrüden handelt und nicht um eine Fähe (so werden Fuchsweibchen genannt). Leo kann leider nicht wieder ausgewildert werden. Da er von Menschen aufgepäppelt und gefüttert wurde, würde er seine Nahrung immer in Menschennähe suchen, statt zu jagen. Daher ist die Gefahr zu groß, dass er für tollwütig gehalten und erschossen werden würde.

Baby Finja fb 2014-02-23Rotfüchse und Polarfüchse haben ein sehr ähnliches Sozialverhalten. Auch auf dem Speiseplan steht dasselbe Angebot. Alle Füchse sind Allesfresser, und Leo und Finja bekommen neben Fleisch auch Obst, Gemüse und Nüsse. Im Aussehen und in ihren Lauten unterscheiden sich die Fuchsarten gewaltig: Finja legt ihren silberweißen Winterpelz im Frühling ab und wird wieder ganz schwarz, während Leo durchgehend rot ist. Leos Rufe klingen wie ein Knacken oder Schnalzen, während Finja schon mal für einen Graupapagei gehalten wurde – ihre Rufe sind eher Schreie wie von einem großen Vogel. „Sprachprobleme“ scheinen die beiden untereinander aber nicht zu haben.
lea003Wichtig für Leo sind die Hängematten im Gehege. Auch wenn Finja die Chefin ist, möchte unser Rotfuchs manchmal einfach seine Ruhe haben. Dann springt er in die höchste Hängematte im Gehege, und Finja kann ihm nicht folgen. Rotfüchse können viel höher springen als Polarfüchse. Aus dem Stand schafft Leo einen Sprung bis in 3 Meter Höhe.

 

Info-Box REA paintPolarfüchse gibt es sowohl mit schneeweißem als auch mit silbernem bis grauem Fell. Alle Polarfüchse werden mit dunklem Fell geboren und werden im Laufe des Jahres heller, bis sie ihr erstes Winterfell bekommen. Zum Sommer hin werden sie dann wieder dunkler. Dass Finjas Fell silbern bis schwarzgrau ist, liegt also nicht am deutschen Wetter, sondern an ihren Genen.

Download als PDF: Datenblatt Finja
Download als PDF: Datenblatt Leo